Land

News -

Laminam verkleidet die Außenfassaden des Olympischen Dorfes in Peking

20.000 m² an Keramikoberflächen von Laminam Oxide Moro 3+ verkleiden die Außenfassaden des Dorfes für die Athleten aus aller Welt und schaffen ein erlesenes urbanes Ambiente.

Das durch den Umbau eines ehemaligen Stahlwerks im Herzen des Pekinger Industrieviertels entstandene Olympische und Paraolympische Dorf beherbergt die Athleten über die gesamte Dauer der Winterspiele. Den architektonischen Komplex zieren majestätische, mit großen Keramikplatten ausgekleidete und von großen Fenstern durchbrochene Fassaden mit dem Siegel Design Made in Italy von LAMINAM.

Das ehrgeizige Projekt, dessen Bau gut drei Jahre andauerte, stammt aus der Feder von Chefarchitekt Bo Hongtao, der den bestehenden industriellen Charakter wahren wollte und so auf innovative architektonische Lösungen gesetzt hat, mit denen die ursprüngliche Stätte auf moderne und vor allem nachhaltige Art neu gestaltet werden konnte.

 

Die Auswahl der Keramikoberflächen von Laminam fügt sich perfekt in den Kontext der städtebaulichen Konservierung und der technologischen Innovation ein und stellt die Umweltauswirkungen der Bauten in den Mittelpunkt.

Die Platten von Laminam weisen eine große Beständigkeit gegen mechanische Beanspruchung, chemische Produkte und Verschleiß auf und fügen sich ästhetisch perfekt in die stilistische Suche des Architekten ein: in der Schattierung Moro der Kollektion Oxide ahmen die Oberflächen die Optik nach, die durch verschiedene Witterungseinflüsse an Eisen entsteht, und heben so die Stofflichkeit dank des Sonnenlichts hervor, das von ihnen reflektiert wird. Darüber hinaus ermöglichen sie einen harmonischen architektonischen Erhalt im Einklang mit dem industriellen Underground-Stil der ursprünglichen Stätte.

 

 

„Das Projekt des Olympischen Dorfes in Beijing ruht auf drei Säulen: Kontinuität, Innovation und Nachhaltigkeit“, erläutert Bo Hongtao. „Bei der Materialauswahl hatte ich keine großen Zweifel. Wäre auf der einen Seite Stahl die kohärenteste ästhetische Lösung gewesen, konnte man andererseits nicht auf seine Beständigkeit gegen Witterungseinflüsse setzen. Glas schied wegen seiner Schwere aus und so fand ich in den Platten von Laminam alle stilistischen und funktionalen Eigenschaften vor, nach denen ich suchte, an erster Stelle die Leichtigkeit und die Stofflichkeit. Die besondere Textur von Oxide sorgt für außergewöhnliche Lichtspiele, die dem ganzen Komplex noch mehr Ausdruck verleihen“.

Nähere Einzelheiten zum Projekt finden Sie hier: Beijing Winter Olympics Plaza